Oasen

Oase Fayoum

Der „Garten von Kairo“, ehemaliges Jagdrevier der Pharaonen - ca. 200 km von Kairo entfernt. Unterwegs können Sie einen kleinen Abstecher zur Pyramide von Meidum machen. Der Hauptort der Oase ist Medinat Al Fayoum. In diesem Ort steht ein pharaonischer Obelisk – allerdings mit abgerundeter, eichelförmiger Spitze (im Gegensatz zu den anderen Obelisken aus pharaonischer Zeit). Manche Quellen sagen aus, dass der Obelisk nichts anderes als die Darstellung eines Phallus ist.

In der Oase befinden sich neben einen Süßwasser- auch ein Salzsee. Bekannt ist die Oase auch für die berühmten Wasserschöpfräder, teilweise bis 5 m hoch. Daneben finden sie natürlich auch viele Tempel und Ruinen.

Siwa

Von Marsah Matruh nach Siwa sind es 310 km. Mehrmals täglich fahren Busse dorthin; ich kann nur sagen, das ist ein Erlebnis! Unverheiratete Frauen und Männer getrennt, mit allerlei Federvieh! Die (lokalen) Busse sind nicht klimatisiert; ein buntes Treiben, "Gerüche" - was will man mehr!

Die Oase Siwa ist ein kleines Paradies inmitten der Wüste, zwischen einer Felswüste im Westen, einer Sandwüste im Osten und der Kattarasenke im Nordosten. Der tiefste Punkt der etwa 1000 qkm großen Oase liegt 20 m unter dem Meeresspiegel. Die einem Paradies ähnelnde Gegend besteht aus einem größeren (Siwa) und mehreren kleinen Orten und verfügt über reichlich sprudelnde Quellen, deren überschüssiges Wasser sich in tiefblauen Seen sammelt. Das Wasser ist jedoch salzhaltig, so dass die landwirtschaftliche Nutzung des Bodens nur begrenzt möglich ist. Weite Haine von Palmen und Olivenbäumen bilden die Lebensgrundlage der etwa 12000 Oasenbewohner, die ihre begehrten Sorten von Datteln und Oliven ins Ausland exportieren.

Auf einem Felsen über den Ort Aghurmi liegen die Ruinen der im Altertum so berühmten Orakelstätte des Zeus - Amun. Hier ließ sich Alexander der Große 331 v. Chr. als Sohn des Gottes bestätigen.

Die Bewohner der Oase sind Berber, vermischt mit Beduinen und sudanesischen Sklaven. Durch die bis zum Bau der Straße isolierte Lage haben sich die eigene Sprache und Gebräuche erhalten.